Mittwoch, 1. März 2017

Aquathlon Vittel(FR)

Wie bereits letztes Jahr habe ich mich für den Indoor Aquathlon in Vittel angemeldet. Das Starterfeld war wie immer sehr stark besetzt, mit mehreren Weltcup-Athleten. Der Wettkampf mit 250m Schwimmen und 1000m Rennen wird im KO-Modus mit Finalläufen (Vorlauf, 1/4-, 1/2- und Final) ausgetragen. Mein Ziel war es dieses Jahr in den Viertelfinal vorzustossen, nachdem ich diesen im Vorjahr verpasst habe. Am Samstag reisten meine Freundin, welche mich Supportete, und ich mit dem Auto an und wir holten zuerst die Startnummer und ich schwamm etwas ein. Ich musste am nächsten Tag erst im sechsten von acht Vorläufen an den Start gehen, also gingen wir alles etwas gemütlich an. Leider waren die Veranstalter dem Zeitplan etwas voraus was mich ein bisschen stresste... Schon während dem Schwimmen merkte ich dass das kein guter Lauf werden würde, die ersten 5 würden sich direkt qualifizieren und ich kam erst als 12. aus dem Wasser. Nachdem ich zuerst versucht habe schnell zu laufen, gab ich bald auf und versuchte dem späteren Sieger, welcher 200m Vorsprung hatte, an den Fersen zu bleiben und joggte ins Ziel. Drei Stunden später sollte ich im Hoffnungslauf nochmals eine Chance bekommen, dort würden die 20. schnellsten von 92 Athleten sich für die Viertelfinals qualifizieren. Ich ruhte mich nochmals aus und versuchte mich zu motivieren. Ich war um einiges entspannter als zuvor und kam beim schwimmen diesmal gut mit und beim laufen konnte ich gas geben und lief die 8.-schnellste Zeit der Hoffnungsläufer. Aber als die Qualifizierten bekannt gegeben wurden, durfte ich erfahren dass mir als 22. 1,1 Sekunden fehlten. Zuerst war ich ziemlich enttäuscht, aber ich war über 10 Sekunden schneller als letztes Jahr was auch schon was ist. Und ich werde bestimmt nächstes Jahr wieder kommen!!!! Und zum Schluss möchte ich mich noch bei meiner Freundin Salomé bedanken, so ein Tag als Supporter ist mindestens so anstrengend wie als Athlet! Danke dass du mir zur Seite gestand hast!
Und am Samstag geht es weiter mit dem nächsten Wettkampf, dem Bremgarter Reusslauf über 11km.






Montag, 13. Februar 2017

Halloo wiedermal :)

Hei zusammen,
also die welche noch manchmal hierher kommen...
ich habe eine ganze Weile nichts mehr geschrieben.
Nach meinem ersten Ironman letzten Sommer in Zürich wo ich der jüngste Finisher war hatte ich ein bisschen genug von all dem und brauchte eine kleine Pause.
Aber seit die Saisonpause vorbei ist, was schon einige Monate der Fall ist, bin ich wieder fleissig am Trainingsstunden sammeln. Ich konnte bisher so gut und viel trainieren wie noch nie in einer Vorbereitung. Also es läuft wirklich alles super. Jetzt starte ich noch an ein paar Trainingsläufen aber bereits in zwei Wochen kommt das erste wichtige Meeting in Vittel (FR) wo ich bereits letztes Jahr gestartet bin...
Da Bilder angeblich mehr sagen als 1'000 Worte lade ich euch doch einfach ein paar Bilder hoch was die letzten Monate so gelaufen ist...
Es gab ein paar (eher klägliche) Versuche im Biathlon ;)

Vor dem Start des Basler Stadtlaufs...

Auch am Basler Sportmarkt waren wir als Team vertreten

Im Dezember kamen dann Leistungstests


Und der 2. Platz beim InterSport Laufcup in Blauen


noch mehr Leistungstests...


Mittwoch, 25. Mai 2016

Ironman 70.3 Barcelona

Mein erstes Saisonhighlight ist bereits Geschichte...
Letzten Sonntag startete ich in Calella nahe bei Barcelona an meinem ersten Ironman 70.3 dieses Jahr.
Meine Eltern und meine Tante begleiteten mich. Wir hatten eine super gelegene Wohnung und ich konnte mich gut vorbereiten. Leider machte sich bereits am Samstag eine leichte Erkältung bemerkbar. Aber auch eine zweiwöchige Laufpause kurz zuvor machten die Vorbereitung nicht ganz perfekt. Ich wusste jedoch dass ich so gut in Form war wie noch nie. Die 1,9km Schwimmen gelangen mir gut mit neuer PB und auch die 90km auf dem Rad konnte ich gut durchfahren ohne ans Limit gehen zu müssen. Die ersten 10km auf der Laufstrecke verliefen ebenfalls noch wie geplant, doch dann begann das grosse Leiden! Ich konnte den Halbmarathon zum Glück noch mit einer akzeptablen Zeit beenden und kam nach 4:49h als 6. meiner Altersklasse und 73. von über 2500 Athleten ins Ziel.
Ich möchte mich vor allem bei meinen Supportern bedanken!! Ohne meine Eltern könnte ich das alles nicht machen! Trotz nicht ganz erreichter Ziele dieses Wochenende war es ein cooler Ausflug und eine gute Erfahrung! Jetzt beginnt für mich die Vorbereitung für den Ironman Zürich in 8 Wochen welcher dann über die doppelte Distanz führen wird...